Frau, 58, kämpft mit täglichen Aufgaben 2 Jahre vor der Frühdiagnose der Alzheimer-Krankheit

Demenz ist ein Syndrom – eine Gruppe von Symptomen – die mit einer fortschreitenden Verschlechterung der Gehirnfunktion einhergeht. Alzheimer-Krankheit Dies ist die häufigste Art von Demenz. Es kann sich auf das Gedächtnis, die Denkweise einer Person und andere geistige Fähigkeiten auswirken.



Dies war bei einer Frau der Fall, bei der im Alter von 58 Jahren eine früh einsetzende Alzheimer-Krankheit diagnostiziert wurde.

Ihre Geschichte wurde im veröffentlicht Alzheimer-Krankheit und damit verbundene Erkrankungen Zeitschrift 2019.

Es wurde detailliert beschrieben, wie sie vor dem Besuch einer Klinik unter Wiederholungshäufigkeit, Gedächtnisverlust und Verlust der Exekutivfunktion litt.

Der Verlust der Exekutivfunktion bedeutet, dass eine Person die Fähigkeit verliert, ihre eigenen Gedanken, Emotionen und Handlungen zu steuern.



WEITERLESEN: Weniger als zwei Portionen Mandeln pro Tag können „Überessen“ verhindern – neue Studie

  Demenz

Die Frau hatte vor ihrer Diagnose zwei Jahre lang Gedächtnisprobleme (Bild: Getty Images)

Insbesondere wurde in der Fallstudie festgestellt, wie tägliche Aufgaben – wie das Ausschalten des Herdes – kurz vor ihrer Diagnose schwierig werden.



„Ein fortschreitender kognitiver Rückgang wurde durch den Bericht über Defizite bei instrumentellen Aktivitäten der täglichen Lebensleistung in den letzten neun Monaten vor ihrer ersten Konsultation in der Gedächtnisklinik deutlich“, heißt es dort.

„Laut ihrem Ehepartner wurde festgestellt, dass sich Wortfindungs- und Lese- und Schreibfähigkeiten in den vorangegangenen sechs Monaten verschlechtert haben.

„Beispiele für Funktionsverluste waren eine langsamere Verarbeitung und Ausführung von Anweisungen, die Unwissenheit, wie man den Herd ausschaltet, und die Unfähigkeit, beim Anlegen von Booten zu helfen, was der Zeitvertreib des Paares war.



NICHT VERPASSEN Das Erleben von „Ataxie“ beim Gehen kann ein Hinweis auf B12-Mangel sein [EINBLICK] Frau, 38, bei der Darmkrebs diagnostiziert wurde, teilt das erste Symptom [KREBS] Mundgeruch könnte auf Diabetes und andere Erkrankungen hinweisen [EXPERTE]

„Sie hat etwa 6 Monate vor ihrer Konsultation in der Gedächtnisklinik aufgehört, ein Kraftfahrzeug zu fahren.“

Sie hatte keine Familiengeschichte von Demenz und keine anderen ernsthaften Gesundheitsprobleme.

In den nächsten vier Jahren verschlechterte sich ihre Wahrnehmung und Funktionsfähigkeit weiter und sie wurde wegen ihrer „vollständigen Abhängigkeit“ von grundlegenden Aktivitäten des täglichen Lebens in eine Pflegeeinrichtung eingeliefert.

In der Studie heißt es: „Während dieser Zeit entwickelte sie Muskelsteifheit, motorische Apraxien (Unfähigkeit, präzise Bewegungen auszuführen), verschlechterte Wahrnehmungs- und Sprachfähigkeiten und wurde für alle Aktivitäten des täglichen Lebens abhängig.

WEITERLESEN: „Tiefe, dumpfe“ Schmerzen im unteren Rücken könnten auf Krebstumoren in bestimmten Organen hindeuten – Experte

  Demenz

Sie hat vergessen, wie man den Herd ausschaltet (Bild: Getty Images)

„Im vierten Behandlungsjahr wurde gelegentlich Myoklonus (plötzliches, kurzes, unwillkürliches Zucken) festgestellt.

„Sie war wegen des erhöhten Sturzrisikos eine Ein-Personen-Gehhilfe.“

Sie starb im Alter von 63 Jahren an einer Lungenentzündung.

Was ist eine früh einsetzende Alzheimer-Krankheit?

Früh einsetzende Alzheimer-Krankheit gilt als Alzheimer-Krankheit, die Menschen unter 65 Jahren betrifft, aber sie tritt oft auf, wenn Menschen in den Vierzigern oder Fünfzigern sind.

  Alzheimer's symptoms

Alzheimer-Symptome, auf die Sie achten sollten (Bild: Express.co.uk)

Alzheimer ist eine fortschreitende Krankheit, die zu Gedächtnisverlust und anderen kognitiven Fähigkeiten führt, die so schwerwiegend sind, dass sie das tägliche Leben beeinträchtigen.

Laut der Alzheimer's Association ist das häufigste Frühsymptom von Alzheimer „Schwierigkeiten, sich an neu erlernte Informationen zu erinnern“.

Zu den Symptomen können gehören:

  • Verwirrung, Orientierungslosigkeit und Verirrung an vertrauten Orten
  • Schwierigkeiten beim Planen oder Treffen von Entscheidungen
  • Probleme mit Sprechen und Sprache
  • Probleme, sich ohne Hilfe fortzubewegen oder sich selbst zu versorgen
  • Persönlichkeitsveränderungen, z. B. aggressives, forderndes und misstrauisches Verhalten gegenüber anderen
  • Halluzinationen (Dinge sehen oder hören, die nicht da sind) und Wahnvorstellungen (Dinge glauben, die nicht wahr sind)
  • Niedergeschlagenheit oder Angst.

Als nächstes

Kelle Bryans chronischer Zustand machte ihren Kindern „Angst“ – Anzeichen von Lupus

  Kelle Bryan Health Behandlung von Lupus-Symptomen