Warnung vor mysteriöser Hundekrankheit nach dem Tod des Haustieres – Tragödie, als „schöner Welpe“ nach dem Spaziergang krank wird

Hundebesitzer mit gebrochenem Herzen sagen, dass ihr geliebtes Haustier einem mysteriösen Virus zum Opfer gefallen ist, während sie andere vor der Krankheit warnen. Duke, ein Cavalier King Charles Spaniel, wurde als „liebevoller“ Welpe beschrieben, der „jedermanns bester Freund“ und Stammgast im Duke of Wellington Pub in Consett war, das sein Besitzer Alan Marshall betreibt.



Julie Cox, ebenfalls seine Besitzerin, nahm Duke am 9. Januar zu einem Abendspaziergang durch ein Industriegebiet mit.

Kurz darauf erkrankte der viereinhalbjährige Hund schwer.

durch

Duke starb, nachdem er das Virus bekommen hatte (Bild: Alan Marshall)

Besitzer des Herzogs



Dukes Besitzer sagten, er sei „ein liebenswerter Welpe“ (Bild: Alan Marshall)

Julie sagte gegenüber ChronicleLive: „Es war um zehn nach elf, er hat mich geweckt, weil ich ausgehen wollte, und ich fand es ein bisschen seltsam, weil er morgens und abends immer lange spazieren geht. Ich habe ihn herausgenommen und er hatte Durchfall.

„Ich bin nach einer Stunde wieder ins Bett gegangen und er hat mich wieder geweckt, so ging es etwa jede Stunde bis zum Morgen.

„Er wollte sein Frühstück nicht und Duke verschlingt normalerweise sein Essen wirklich.

„Er schaffte etwa 10 Minuten zu Fuß und als wir zurückkamen, sobald ich ihm die Leine abnahm, übergab er sich.



„Meine Tochter Rebecca, die eine Ausbildung zur Rettungssanitäterin macht, sagte: ‚Mama, das ist nicht normal, das ist nicht richtig‘.

„Er hatte Schaum vor dem Mund und er musste in 10 Minuten ungefähr viermal erbrechen.

„Ich habe die Tierärzte angerufen und sie sagten mir, ich solle ihn sofort herbringen.

„Als wir ihn zum Tierarzt brachten, wurde er wirklich lethargisch.“




Tierärzte

Tierärzte konnten Duke nicht retten (nicht auf diesem Bild abgebildet) (Bild: Getty Stock)

Symptome

Symptome sind Erbrechen und Durchfall (Bild: Getty Stock)

Nachdem Tierärzte Tests durchgeführt hatten, schienen Dukes Organe in Ordnung zu sein und er bekam Medikamente.

Aber sobald sie nach Hause kamen, sahen seine Besitzer, dass Duke aus seinem Hintern blutete.

Er wurde dann zu einem anderen Tierarzt in Newcastle geschickt, um über Nacht behandelt zu werden, aber als sie ankamen, erlitt er einen Herzinfarkt.

Tierärzte taten ihr Bestes, um ihn zu retten, aber obwohl es ihm gelang, ihn zu stabilisieren, stürzte er erneut ab und sie waren gezwungen, Alan und Julie tragische Neuigkeiten zu überbringen.

Das Paar hat beschlossen, seine Geschichte zu teilen, in der Hoffnung, andere Hundeliebhaber vor der Krankheit zu warnen.

Alan sagte: „Sie sagten uns, dass dieses Virus umgeht und sie nicht wissen, was sie tun sollen, um es zu behandeln. Die Tierärzte taten alles Mögliche, sie waren so aufgebracht, dass sie nicht helfen konnten.

'Wir wollen einfach nicht, dass andere Leute das durchmachen müssen, man muss natürlich vorsichtig sein, wenn man mit ihnen spazieren geht, Hunde sind Hunde, aber vielleicht putzt du ihre Pfoten, wenn du nach Hause kommst.'

Beste Strände

Die besten Hundespazierstrände (Bild: Daily Express)

Julie fügte hinzu: „Duke war perfekt. Er wedelte die ganze Zeit mit dem Schwanz, er war die ganze Zeit glücklich, er war kerngesund, wir haben dafür gesorgt, dass wir ihn gesund und fit halten.

„Alle Leute, die in die Kneipe kamen, liebten ihn, er saß immer auf dem Schoß der Leute und beobachtete, was los war. Er war mein bester Freund.

“Wenn wir den Menschen nur die Botschaft vermitteln könnten, dass es diesen unbekannten Virus gibt, und vorsichtig zu sein, bis genau herauskommt, was er ist.”

Die Nachricht kommt, nachdem Hunderte von Tieren nach Spaziergängen in Yorkshire und im Nordosten von einer mysteriösen Krankheit heimgesucht wurden.

David McCreadie, ein ehemaliger Dozent für Meeresbiologie und Ozeanographie, glaubt, dass Baggerarbeiten daran schuld sein könnten.

Herr McCreadie fing an, tote Hummer und Krabben auf dem South Gare in der Nähe von Redcar zu finden, nachdem er im vergangenen September gesehen hatte, wie ein Schiff vor Teesmouth ausbaggerte.

Er glaubt, dass der Prozess, bei dem historische Toxine freigelegt wurden, von denen er sich „zu 99 Prozent sicher“ ist, für den Tod von Krabben und Hummer verantwortlich ist und auch die Ursache für die mysteriöse Krankheit bei Hunden sein könnte.