UMFRAGE: Sollten BBC-Stars nach dem Einfrieren der Lizenzen auf massive Gehälter verzichten, um den Sender zu retten?

Kulturministerin Nadine Dorries hat die jährliche Fernsehgebühr von 159 £ für die nächsten zwei Jahre eingefroren, um die Kosten für die Haushalte zu senken, und warnte davor, dass das Einfrieren nur der erste Schritt auf ihrem „Fahrplan für die Reform der BBC“ sei. Sie sagte: „Die BBC muss eine einfachere, schlankere Organisation sein, die den Gebührenzahlern ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.“



Beamte kalkulieren, dass das Unternehmen – aufgrund der Inflation von derzeit 5,1 Prozent – ​​in den nächsten sechs Jahren Einsparungen von mehr als 2 Milliarden Pfund Sterling erzielen muss. Die Lizenzgebühr bringt dem Unternehmen derzeit 3,2 Milliarden Pfund pro Jahr ein. Eine Verbündete von Frau Dorries sagte am Sonntag gegenüber The Mail: „Es wird viele besorgte Geräusche darüber geben, wie es populäre Programme treffen wird, aber sie können lernen, wie jedes andere Unternehmen Verschwendung zu vermeiden. Dies wird die letzte BBC-Gebührenverhandlung aller Zeiten sein. Nächste Woche wird mit der Arbeit an einer Halbzeitüberprüfung begonnen, um die Charta durch eine neue Finanzierungsformel zu ersetzen. Für die BBC, wie sie sie kennen, ist es vorbei.“

Sie fügten hinzu: „Nadine möchte weiterhin hochwertiges britisches Fernsehen produzieren – sie möchte nicht, dass alles aus Amerika kommt – aber die Zeiten des staatlichen Fernsehens sind vorbei. Es ist noch nicht klar, ob die Zukunft geteiltes Eigentum oder Abonnement sein wird, aber es wird keine Erneuerung der Lizenzgebühren mehr geben, solange Boris Premierminister ist.

„Die neue Generation der 19- bis 34-Jährigen schaut sich YouTube, Netflix und Videos on Demand an – sie schaut nicht BBC und sollte auch nicht gezwungen werden, dafür zu bezahlen. Auch nicht für hart arbeitende Haushalte oder Rentner.“

Die beiden BBC-Stars verdienen jeweils über eine Million Pfund



Die beiden BBC-Stars verdienen jeweils über eine Million Pfund (Bild: Getty)

BBC-Führungskräfte argumentierten, dass das Einfrieren der Lizenzgebühr die Fähigkeit der BBC beeinträchtigen würde, erfolgreiche Programme wie Line of Duty und David Attenboroughs Naturserie zu produzieren.

Denken Sie, dass sie die Löhne einiger ihrer bestbezahlten Stars kürzen sollten? Sagen Sie Ihre Meinung im Kommentarbereich.

Zu den 10 bestverdienenden On-Air-Stars der BBC im Jahr 2020/21 gehörten:

  • Gary Lineker – 1,36 Millionen Pfund
  • Zoe Ball – 1,13 Mio. £ (unter Berücksichtigung der freiwilligen Gehaltskürzung Mitte des Jahres)
  • Steve Wright – 465.000 £
  • Huw Edwards – 425.000 £
  • Fiona Bruce – 405.000 £
  • Stephen Nolan – 405.000 £
  • Lauren Laverne – £ 395.000
  • Vanessa Feltz – 390.000 £
  • Alan Shearer – £390.000
  • Scott Mills – 375.000 £

Die große Kürzung erfolgt, nachdem viele Tory-Abgeordnete die BBC der linken Voreingenommenheit beschuldigt haben, insbesondere bei ihrer Berichterstattung über den Partyskandal in der Downing Street Covid.



Tory-Abgeordnete beschwerten sich kürzlich über eine Reihe von Kommentaren von Today-Moderator Nick Robinson, in denen er fragte, ob die Entschuldigung von Herrn Johnson bei den Commons für seine Teilnahme an einem Drink-Treffen „wirklich eine Entschuldigung“ sei.

Herr Robinson, der Kabinettsminister Brandon Lewis interviewte, sagte auch, dass „die meisten Menschen“ dachten, der Premierminister entschuldige sich nur, weil er erwischt worden sei und dass der Fokus des Premierministers „immer darauf gelegen habe, anderen Menschen die Schuld für sein Verhalten zu geben“. .

Frau Dorries hat die BBC zuvor als „linke“, „heuchlerische“ und „bevormundende“ Organisation gebrandmarkt, die zu viele „langweilige, langweilige, männliche und alternde Männer mit Perücken“ hat, die Pflichten darstellen.

Stimmst du ihr zu? Teilen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten mit.



Stellen Sie sicher, dass Sie nie zurückgelassen werden, indem Sie die wichtigsten Neuigkeiten des Tages erhalten. Melden Sie sich kostenlos an.