Star Wars: Was hat Yoda WIRKLICH getötet? Das wird dir das Herz brechen

Yodas Tod in Die Rückkehr der Jedi-Ritter ist eine zutiefst bewegende Szene, die aber nie ganz Sinn ergab.



Ja, der alte Jedi war anscheinend über 900 Jahre alt, aber er war in den Schlachten der Prequel-Trilogie, die nur wenige Jahrzehnte zuvor stattfanden, wie ein Springhuhn oder was auch immer er ist, herumgesprungen.

Warum war er wenige Jahre später plötzlich so alt und gebrechlich?

Warum ließ er sich für eine ungeheuer mächtige Kreatur, die es so viele Jahrhunderte lang durchgehalten hatte, sterben, wenn die Galaxis ihn am meisten brauchte?

Star Wars: Yoda kämpft fit in The Revenge of the SithDISNEY



Star Wars: Yoda kämpft fit in The Revenge of the Sith

Star Wars: 11 erstaunliche Fakten über Machtgeister

Fr, 9. Juni 2017

Star Wars: 11 erstaunliche Fakten über Machtgeister.

Diashow abspielen Star Wars: 11 erstaunliche Fakten über Force GhostsLucasFilms 1 von 12

Star Wars: 11 erstaunliche Fakten über Force Ghosts

Star Wars-Experten The Stupendous Wave erklärt die drei Hauptgründe, warum Yoda nicht mehr leben konnte.

Die erste bezieht sich auf die tiefe Verbindung des Jedi-Meisters zur Macht und darauf, wie die neue Dominanz des Imperiums seine Kraft erschöpfte.

Auf der Website heißt es: „Der Zustand der Galaxie wirkte sich auf Yoda aus. Weil die Sith regierten und an der Macht waren, war die Dunkle Seite überall.”



Die Helle Seite verjüngt auch den Körper, was einer der Gründe ist, warum er so lange überlebt hat, also wäre die Dominanz der Dunklen Seite lähmend gewesen.

Star Wars: Was hat Yoda getötet?DISNEY

Star Wars: Was hat Yoda getötet?

Dies verband sich auf potenziell fatale Weise mit Yodas Exil nach Dagobah, da der Planet eine natürliche Verbindung zur Dunklen Seite hatte. Da Yoda weithin als der reinste Avatar der Hellen Seite gilt, hätte es seine Kraft gekostet, zwei Jahrzehnte auf einem Planeten zu verbringen, der stark Energie der Dunklen Seite aussendet.

Der zweite Grund, warum Yoda sich erlaubte, weiterzugeben, war, die Lichtseite der Macht tatsächlich zu stärken.



Auf der Seite heißt es: „Yodas Geist trug tatsächlich zu der Macht bei, die Luke gegen Vader und den Imperator an den Tag legte und der dunklen Seite widerstehen konnte.”

Star Wars: Yoda, Anakin und Obi-Wan Force GhostsDISNEY

Star Wars: Yoda, Anakin und Obi-Wan Force Ghosts

Star Wars-Schauspieler, die wir verloren haben

Herbst, 27. Juli 2017

Eine Liste aller Star Wars-Schauspieler, die im Laufe der Jahre verstorben sind

Diashow abspielen Carrie Fisher – Prinzessin Leia (1956-2016)LUCASFILM 1 von 18

Carrie Fisher – Prinzessin Leia (1956-2016)

Der dritte Grund ist eine extreme Form der Vorbildfunktion.

Luke hat wie sein Vater Anakin eine klare Angst vor dem Tod und dem Verlust derer, die er liebt. Dies steht im Gegensatz zu den Jedi-Idealen, die Bindungen an andere und die Erhebung persönlicher Bedenken verbieten.

Auf der Website heißt es: „Indem er sich selbst vererbt hat, hat Yoda Luke gezeigt, dass dieses Leben kein dauerhaftes ist und dass alles Leben zur Macht zurückkehren wird, wie es sollte. Yoda zeigte Luke, dass er sich für diejenigen freuen sollte, die weitergehen und den Tod umarmen und ihrerseits dem Tod und der Angst selbst ins Auge sehen.”

Dies ist eine Erweiterung der Jedi-Fähigkeit, den Tod zu überwinden und Machtgeister zu werden.

Ewiges Leben kommt durch die Befreiung des Selbst, nicht durch seine Erhöhung, was der Sith-Weg ist. Die Sith fürchten den Tod und sind daher nicht in der Lage, ihn zu meistern oder zu überwinden.

Yoda demonstrierte dies perfekt, als er am Ende von Die Rückkehr der Jedi als Machtgeist neben Obi-Wan und dem erlösten Anakin zu sehen ist.

Es scheint, dass Yoda nicht sterben musste, aber er musste – um Lukes Triumph, Vaders Erlösung und die Niederlage der Dunklen Seite sicherzustellen.