Die Königinmutter: Das umstrittene Getränk, das den König zu seinem 101. Lebensjahr führte

Nachdem eine Sammlung amüsanter Anekdoten über die im Guardian veröffentlicht wurde, begann der Autor Thomas Blaikie, ein Kompendium nie zuvor veröffentlichter Geschichten zusammenzustellen, das einen Einblick in das Leben der königlichen Familie gewährte. Sein Buch What A Thing to Say to the Queen: A collection of royal anecdots from the House of Windsor stieß auf Lob und die Leser waren fasziniert von seinem Vorschlag, warum es der Königinmutter im Alter so gut ging.



In dem Buch schrieb Blaikie: „Die Königinmutter trank jeden Morgen Rohmilch. Daher möglicherweise ihr langes Leben.«

Darüber hinaus enthüllte ein von MailOnline veröffentlichter Artikel weitere Details über die Königinmutter und ihr tägliches Getränk. Es berichtete: „Die verstorbene Königinmutter soll ein großer Fan gewesen sein und auf Rohmilch von den Ayrshire-Kühen der königlichen Herde in Windsor bestanden haben.“

Trotz dieser Spekulationen dauert die Kontroverse um die Vorteile und Risiken des Konsums von Rohmilch seit vielen Jahren an. Rohmilch, definiert von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC), ist Milch, die nicht pasteurisiert wurde, um schädliche Bakterien abzutöten.

Der Pasteurisierungsprozess von Milch wurde Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts entwickelt. Laut Healthline wird bei diesem Prozess Milch erhitzt, um nicht nur Bakterien, sondern auch Hefen und Schimmelpilze abzutöten. Es erhöht auch die Haltbarkeit des Produkts. Die gebräuchlichste Methode, die weltweit verwendet wird, einschließlich Großbritannien, USA, Australien und Kanada, besteht darin, Rohmilch 15 bis 40 Sekunden lang auf 72 °C zu erhitzen.



Gesundheit der Königinmutter

Königinmutter: Der König trank Berichten zufolge jeden Morgen Rohmilch (Bild: Getty)

Die CDC ist sich weiterhin sicher, dass diejenigen, die Rohmilch trinken, oft entweder sich selbst oder ihre Angehörigen krank finden und mehrere Wochen am Stück im Krankenhaus landen.

Tatsächlich sagt die medizinische Körperschaft weiter, dass Personen häufig Infektionen entwickeln, die durch die im Produkt verbleibenden Keime verursacht werden. Zu den Symptomen, die Berichten zufolge durch das Trinken von Rohmilch verursacht werden können, gehören:

  • Durchfall
  • Magenkrämpfe
  • Erbrechen.

Ernsthafter: Die CDC erklärt, dass einige Personen, die auch Rohmilch getrunken haben, schwere oder sogar lebensbedrohliche Krankheiten entwickelt haben, darunter das Guillain-Barré-Syndrom oder das hämolytisch-urämische Syndrom – schwere Krankheiten, die möglicherweise Folgendes verursachen können:



  • Lähmung
  • Nierenversagen
  • Schlaganfall
  • Tod.

Darüber hinaus wurden Anfang der 2010er Jahre von Scientific American verschiedene Fälle von E.coli in den USA gemeldet, einem Bakterium, das auf rohe Kuhmilch einer lokalen Molkerei in Minnesota, USA, zurückgeführt wurde.

NICHT VERPASSEN: [TIPPS] [NEUESTE] [EINBLICK]

Fälle wie diese führten dazu, dass einige amerikanische Staaten den Verkauf von Rohmilch verboten, während andere Staaten eine spezielle Lizenz für den Verkauf des Produkts einführten. Ganz im Gegensatz zu diesen Berichten gibt es jedoch auch viele Personen, die Rohmilch aufgrund der verschiedenen angeblichen gesundheitlichen Vorteile unterstützen und aktiv trinken.

Befürworter des Rohprodukts sagen, es sei reich an vielen Nährstoffen, die bei der Behandlung der Milch entfernt werden. Befürworter glauben auch, dass es eine gesunde Lösung für diejenigen ist, die Laktoseintoleranz haben, da es ein laktoseverdauendes Bakterium enthält.

Eine wichtige Gruppe von Befürwortern von Rohmilch ist das Raw Milk Institute, das das Produkt mit Muttermilch vergleicht und sich der „großen Vielfalt“ an essentiellen Nährstoffen, Fetten, Proteinen, entzündungshemmenden und verdauungsfördernden Enzymen und Mineralien in der Milch rühmt.



Dr. Joe Heckman von der Rutgers University, New Jersey, USA, ist eine Person, die einen Peer-Review-Artikel veröffentlicht hat, der 150 Jahre Geschichte der modernen Rohmilch abdeckt.

Königinmutter

Königinmutter: Die Königin lebte, bis sie 101 Jahre alt war (Bild: Getty)

Dr. Heckman weist auf verschiedene in der EU durchgeführte Studien hin, die Berichten zufolge eine effektive Reduzierung von Erkältungen und Ohrinfektionen um 30 Prozent festgestellt haben. Eine dieser Studien wurde in veröffentlicht. An der Studie nahmen 14.893 Kinder im Alter zwischen fünf und 13 Jahren aus fünf verschiedenen europäischen Ländern teil.

Nach dem Ausfüllen eines ausführlichen Fragebogens mit einer Ernährungskomponente und Allergieinformationen wurde die Wirkung des Konsums von Rohmilch und pasteurisierter Milch auf Asthma und Allergien gemessen. Die Ergebnisse der Studie kamen zu dem Schluss, dass der Verzehr von Rohmilch oder „Bauernmilch“, wie sie es nannten, Schutz vor Asthma und Allergien bot.

Doch trotz der Ergebnisse warnt die Studie: „Zum jetzigen Zeitpunkt kann der Verzehr von roher Hofmilch nicht als vorbeugende Maßnahme empfohlen werden.“

Eine andere Studie, die damals in England durchgeführt wurde, ergab ein ähnliches Muster. Bei einer Stichprobe von 879 Kindern wurden alle einem Haut-Prick-Test unterzogen - einem Test, der allergische Sofortreaktionen auf bis zu 50 Substanzen gleichzeitig prüft -, außerdem erhielten die Eltern von 4.767 Kindern einen ausführlichen Fragebogen zu Ernährung, Allergien und Allergien ihrer Kinder landwirtschaftliche Exposition. Die Ergebnisse zeigten, dass der Verzehr von nicht pasteurisierter Milch das Element war, das Kinder vor Allergien schützte, unabhängig von der Zeit, die sie auf einem Bauernhof verbracht hatten.

Rohmilch

Rohmilch: Die gesundheitlichen Vorteile von nicht pasteurisierter Milch wurden heiß diskutiert (Bild: Getty)

Angesichts all dieser Studien und ungeachtet aller Kontroversen bleibt The Raw Milk Institute sicher, dass zahlreiche Studien gezeigt haben, dass Rohmilch mit den folgenden gesundheitlichen Vorteilen korreliert:

  • Leichtere Verdauung
  • Stärkeres Immunsystem
  • Weniger Ohrinfektionen
  • Weniger Allergien
  • Reduziertes Ekzem
  • Reduziertes Asthma
  • Weniger Fieber und Infektionen der Atemwege
  • Verbesserte Darmgesundheit
  • Verbesserte Lungenfunktion.

Allerdings gibt es neben all den Studien, die die Vorteile des Verzehrs von Rohmilch für die Langlebigkeit und die Abwehr bestimmter Infektionen und Erkrankungen nahelegen, auch Studien, die diesen Behauptungen entgegenwirken. 2017 warnte die Food Standards Agency (FSA) vor den Gefahren des Verzehrs von Rohmilch, insbesondere bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem.

Interessanterweise heißt es jedoch in aktuellen Richtlinien auf der FSA-Website: „Der Verkauf von roher Trinkmilch ist in England, Wales und Nordirland legal. Es kann nur direkt an den Verbraucher verkauft werden von:

  • Angemeldete Milcherzeugerbetriebe am Hoftor oder Hofgastronomiebetrieb
  • Bauern auf registrierten Bauernmärkten
  • Händler, die ein Fahrzeug als Laden nutzen, z. B. für eine Milchrunde
  • Direkter Online-Verkauf
  • Verkaufsautomaten am Hof.

Um die Gesundheit derjenigen zu schützen, die Rohmilch trinken, müssen die Verkäufer sicherstellen, dass ihre Tiere gesund und frei von Tuberkulose und anderen Krankheiten sind, und die Farmen müssen die Hygienevorschriften einhalten und sich zweimal einer Farminspektion durch Public Health England unterziehen pro Jahr, die auch Kontrollstichproben beinhaltet. Der Verkauf von Rohmilch und Sahne bleibt in Schottland vollständig verboten.